Enthüllung der Ilse-Arlt-Gedenktafel

Zeit: Donnerstag, 13. Dezember 2012, 10:00 Uhr

• Begrüßung durch Susanne Siebert, Direktorin der im betreffenden Gebäude befindlichen Bundesanstalt für Kindergartenpädagogik, BAKIP 8

• Enthüllung der Tafel durch Bezirksvorsteherin Veronika Mickel

• Erinnerungsfeier:

  Vortrag zum Leben und Werk Ilse Arlts von Maria Maiss, Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung, Fachhochschule St. Pölten und Silvia Ursula Ertl.

• Ausklang mit Buffet

Ilse Arlt (1876-1960) ist die Begründerin der Fürsorge-Ausbildung in Österreich. Sie forderte bereits 1910 die Schaffung des Berufs der "Wohlfahrtspflegerin" auf dem "Internationalen Kongress für öffentliche Armenpflege und private Wohltätigkeit" in Kopenhagen. 1912 gründete sie die "Vereinigten Fachkurse für Volkspflege" in Wien(Albertgasse 38), sozusagen die erste Berufsausbildungsstätte für Soziale Berufe (Beginn 15. Oktober 1912, "vom k.k.nö. Landesschulrat mit Z 2769/2-111 vom 3. Dezember 1912 zur Kenntnis genommen"). 1938 musste sie ihre Schule schließen, eröffnete sie 1946 noch einmal bis zur endgültigen Schließung 1950 (Ilse Arlt war damals immerhin schon 74 Jahre alt). Ihre Schule war immer zugleich auch Forschungsanstalt und sollte 1940 auch ein Sozialmuseum bekommen, weshalb sie auf das Öffentlichkeitsrecht oder die Umwandlung in eine städtische oder staatliche Schule verzichtete.